24. Februar 2011

Geblubber

Wow, in der Bloggerszene geht es im Moment echt heiß her. Es wird gemeckert, gemosert und was nicht alles.

Es fing vor ein paar Wochen an und langsam hört man es von immer mehr Seiten. Meist von den größeren Bloggern. Es geht kein spezielles Thema, mehr um die Bloggerwelt an sich und wie sie sich verändert hat. Nun bin ich ja noch nicht so lange in der Beauty-blogger-welt dabei (ca. ein Jahr), aber manche Sachen berühren mich dann doch. Ich kann es verstehen, wenn Leute, die mit Herzblut dabei sind, sehen, wie ihre Leidenschaft durch andauernde blöde Kommentare, gepushte Leser oder andere Sachen gedämpft wird. Aber deswegen gleich alle über einen Kamm scheren?

Ich möchte keinen Meckerpost schreiben, denn davon hab ich in letzter Zeit einfach zu viele gelesen, und fast alle hab sie mich mit einem bedrückenden Gefühl zurückgelassen, als hätte ich was falsches getan.

Es ist wichtig das mancher Frust angesprochen wird, und vieles kann ich auch nachvollziehen, aber trotzdem hinterlassen einige Kommentare der großen Bloggergrößen doch einen schalen Nachgeschmack.
Muss man sich schlecht fühlen nur weil man keinen Blogroll hat? Oder erst wenige Leser?
Warum wird häufig auf den kleinen Blogs rumgehackt? Klar gibt's viele schwarze Schafe, aber trotzdem hab ich das Gefühl, dass durch solche Posts auch viele gute kleine Blogs mit in den Strudel hineingezogen werden.   Die großen Blogs sind für viele ein Vorbild, geht da nicht auch irgendwo eine gewisse Verantwortung mit einher? Im Moment wird viel gemeckert, aber gute Gegenbeispiele bringt keiner an. Schade.

Ich glaube die Community steckt im Moment in einem Wandel drin. Ich bin gespannt, wohin das noch führt. Die nächste Zeit wird interessant werden. :)


xoxo

Kommentare:

  1. es ist immer gut sich luft zu machen :))

    LOVE
    minnja

    http://minnja.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Deine Meinung hier